Visionen - Musikbüro Monika Krämer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Visionen

Aktuelles & Visionen
  • Intensivtage in naturnaher Umgebung mit Klang, Atem, Farbe. Als Auszeit vom oft anstrengenden Alltag und zugleich Impuls, den Alltag gelassener zu meistern
  • verstärkte Kooperation mit Einrichtungen, die ihren Mitarbeitern, Besuchern, Bewohnern, Gästen oder Patienten Begleitung (oder Vorbeugung) durch mein ganz spezielles Konzept aus verschiedenen Bausteinen (multimodal) anbieten möchten
  • verstärkte Kooperation mit Einrichtungen, die multimodale Ansätze entwickeln und anwenden, z.B. in der Schmerztherapie, Physiotherapie oder bei Erschöpfungszuständen
  • unkonventionelle Wege: Kurse in vorhandenen, aber nicht ausgelasteten Räumlichkeiten, ob Praxis, Schule, Bürohaus oder Tagungshotel
  • Einrichtung jeweils eines Praxis-Raumes in Nürnberg und Nürnberger Land, in dem alles Zubehör greifbar bereitsteht und so situationsbezogen die Kombination mehrerer oder aller meiner Therapieansätze möglich wird: Musik, Atem, Kunst sowie Autogenes Training
  • Termine an einem Ort bündeln: es würde allen Beteiligten guttun, wenn sich manche Einsätze an einem Ort bündeln ließen. Meist ist es im mobilen Einsatz so, daß ich in einer Einrichtung in einem vorher und nachher begrenzten Zeitfenster eine Gruppen-Begegnung von 45 Minuten abhalte und dann in Windeseile alles wieder einpacken muß, während ich die Teilnehmer im Auge behalte. Ein Nachwirken ist hier kaum möglich. Vielleicht finden sich Lösungen weg von der Stoppuhr.
  • Spenden-Pool: es kommt leider immer wieder vor, daß Einrichtungen, aber auch Angehörige keine Mittel haben, ihrem Bewohner bzw. Familienmitglied entlastende Therapien zukommen zu lassen. Lange habe ich das durch ehrenamtliche Arbeit aufzufangen versucht. Doch das verzerrt die Arbeitsbedingungen, ist auf einem freiberuflichen Schulternpaar nicht zu stemmen, und etliche Anfragen mußten trotzdem abgelehnt werden. Hier könnte eine Art Spenden-Pool helfen, dort zu arbeiten, wo es sonst nicht möglich wäre. Denn im Mittelpunkt steht immer der Mensch und seine aktuelle Situation
  • Nachhaltigkeit intensivieren durch Upcycling: für Lagerung und Transport vieler Instrumente, Noten oder Zubehör verwende ich Taschen und Hüllen, die in meinem Umfeld individuell aus gebrauchten Textilien angefertigt werden
  • Anschaffung mehrerer Klangstühle, Klangliegen oder Klangwiegen zum intensiveren Spüren der Klänge
  • Reihe "KlangIdylle" (online-Clips) auf YouTube fortsetzen: Entspannung für den Alltag, jederzeit abrufbar
  • Kursreihe "Musik für Trauernde" - tröstendes und stärkendes Begleiten von Angehörigen in Kooperation z.B. mit Hospizvereinen
  • Reihe "Klangbeispiele" einrichten (Tonträger oder Clips): Alltags- und Naturgeräusche ebenso wie die Klänge spezieller Instrumente (Biographiearbeit, Ressourcenförderung, Entspannung, Konzentration)
  • Zeit für das Pflegen eines Blogs, in dem spannende Momente oder praxisbezogene Aspekte aus dem Alltag vorgestellt werden. Dazu Eindrücke, Informationen, News, Gedankensplitter

Vielleicht finden sich für die eine oder andere Idee Mit-Visionäre oder Unterstützer.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü